Latein als dritte Fremdsprache

Warum Latein lernen? 

„Ave Caesar, morituri te salutant!“ Die dem Tod Geweihten grüßen Caesar!  Nicht nur als Redewendung, die (fälschlicherweise) den römischen Gladiatoren zugeschrieben wird, ist Latein heute noch in aller Munde. Wenn du Latein als dritte Fremdsprache lernst, wirst du schnell entdecken, dass die lateinische Sprache in den modernen Fremdsprachen überall lebendig ist und weiterlebt als „Mutter“ (Ursprung) der romanischen Sprachen (Italienisch, Französisch, Spanisch usw.); aber auch im Englischen hat die römische Eroberung Großbritanniens Spuren hinterlassen und du kannst viele Wörter aus dem Latinischen dort wiederfinden. Für die spätere Berufswahl, in Ausbildung oder Studium, können dir Lateinkenntnisse nützlich sein, denn Fachbegriffe unterschiedlicher Berufsgruppen – etwa der Medizin und Naturwissenschaften, der Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, der Archäologie, (Kunst-)Geschichte und Religion – lassen sich aus dem Lateinischen ableiten. Durch Latein lernst du auch die deutsche Sprache neu und besser kennen und kannst Fremdwörter (auch aus dem Bereich von Sport und Freizeit) erklären.

„Delirant, isti Romani!“ Spinnen sie wirklich, diese Römer? Hat Obelix Recht? Was haben die Römer*innen uns hier, auf dem Boden der ehemaligen Provinz „Germania“, hinterlassen? Wir gehen wie Obelix auf Römersuche, spüren mit allen Sinnen ihrem geschichtlichen und kulturellen Erbe nach: ihren Sitten und Unsitten, ihren alltäglichen Lebensgewohnheiten, ihren Kunstwerken, Denkmälern, Militärlagern. Es sind „Relikte“ ihrer Eroberungszüge, durch die sie ein römisches Weltreich schufen, die wir heute noch bestaunen können: Welche Zeugnisse, welche Kostbarkeiten haben die Römer*innen uns hinterlassen? Wie bereichern sie unser eigenes Leben, was lernen wir von ihnen?

Latein in der Mittelstufe - Was erwartet dich im Lateinunterricht?

Latein wird als WU-Fach in der Mittelstufe (Jahrgangsstufen 9/10) dreistündig unterrichtet. Du lernst Grundkenntnisse der lateinischen Sprache (Übersetzung, Grammatik, Vokabeln) anhand des Lehrwerkes „prima brevis“ (Buchner-Verlag), die es dir ermöglichen, auch kurze Dialoge auf Latein zu sprechen. Du wirst willkommen geheißen im alten Rom, dem Mittelpunkt der antiken Welt, erlebst den Trubel dieser „Weltstadt“ hautnah.

 

9. Klasse

Inhalte

Projektideen
(„Erlebe die Antike hautnah“):

Sprachunterricht:

  • Satzglieder, Konjunktionen, Deklinationen
  • Adjektive, Pronomina
  • Tempora (Perfekt, Imperfekt)

 

Hintergrundwissen:

  • Treffpunkte im alten Rom (z.B.: Forum, Circus Maximus, Basilika, Thermen)
  • Römisches Alltagsleben (Feste, Modenschau, Familienleben)
  • Römische Geschichte (Romulus/Remus, Hannibal, Caesar, Kleopatra, Pompejus)
  • Exkursionen (z.B.: Römerstadt Nida/Ffm-Hedernheim; Saalburg /Limes)
  • Museumsbesuche (z.B.: Liebieghaus/ Bunte Götter; Archäologisches Museum Frankfurt)
  • Workshops, z.B.: römische Kleidung, römisches Kochen, Schule im alten Rom, römische Geschichte in Filmen/ Filmmuseum)
  • Spiele/Brettspiele in der Antike
  • digitale Medien, Quizlet, LearningApps
  • Gladiatorenkampf in 3D, mit 3D-Brillen

Am Ende des ersten Lernjahres: 

In kleinen „Spielszenen“ wird den Schüler*innen der 7. Klassen (Fach: Geschichte, Thema: „Römisches Weltreich“)  das Leben der Römer*innen mit allen Sinnen erfahrbar gemacht.

10. Klasse

Inhalte

Projektideen
(„Erlebe die Antike hautnah“):

Sprachunterricht:

  • AcI, Partizipien, Ablativus Absolutus
  • Tempora (Futur, Plusquamperfekt)
  • Passiv
  • Steigerung (Adjektive, Adverbien)

 

Hintergrundwissen:

  • Menschen und Götter, römische Mythologie (z.B.: Aeneas, Prometheus; Narzissus/Echo)
  • Römische Philosophie (z.B.: Epikur)
  • Griechische Tragödie (z.B.: Antigone)

 

 

  • Exkursionen (z.B.: „Pompeianum“/ Aschaffenburg,;Trier)
  • Lernvideos, z.B. zu Inhalten/Aspekten der lateinischen Sprache/Grammatik
  • Escape-Rooms (für Geschichtsunterricht)
  • Experimentum Romanum/Das Römer-Experiment, planet-schule.de)
  • ggf (soweit angeboten): Theaterbesuch (z.B. griechische Tragödie/Komödie)
  • Lateinische Nachrichten („Nuntii Latini“)

Am Ende des zweiten Lernjahres:

Präsentation eines kleinen Theaterstücks (z.B. Szenen aus der römischen Geschichte oder eines Märchens; ggf. Fremdsprachenprojekt Europawoche)

 

Latein in der Oberstufe (Jahrgangsstufen 11-13) 

Wer Freude an der lateinischen Sprache und dem römischen Geistes- und Kulturgut gewonnen hat, kann Latein grundsätzlich in der Oberstufe als Grundkurs bis zum Abitur wählen und gegebenenfalls auch das „Latinum“ erhalten. Der Anschluss kann aufgrund des variierenden Auswahlverhaltens der Schüler*innen leider nicht garantiert werden. Der Lateinunterricht orientiert sich (wie alle Fächer) am „Kerncurriculum der Gymnasialen Oberstufe“ (KCGO). In der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) werden die lateinischen Grundkenntnisse vervollständigt (Abschluss der Lehrbuchphase) und durch die sog. „Übergangslektüre“ (Übersetzung sprachlich vereinfachter lateinischer Originaltexte) zum römischen Alltagsleben vertieft. In der Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 12-13) „liest“ (das heißt: übersetzt und interpretierst) du lateinische Autoren (z.B. Cicero, Seneca, Ovid) im Original zu den Themen: Rhetorik, Philosophie, Politik, Römisches Erbe für Europa.

Freude an Latein hat, wer …

  • Sprachen (Fremdsprachen, Deutsch) mag, Freude am Umgang mit Sprache und Texten hat
  • Geschichtliches und kulturelles Interesse an den Römer*innen und der griechisch-römischen Antike hat
  • Freude am logischen (mathematischen) Denken und Kombinieren hat
  • regelmäßiges Lernen für die Schule gewohnt ist, beim Übersetzen geduldig „rätselt“, aber nicht „rät“.

Kontakt

Bei Fragen wendet Ihr bzw. wenden Sie sich bitte an die Vertreterinnen der Fachschaft Latein, Frau Weishaupt und Frau Dr. Blankenberg.