Von der Grundschule ins Gymnasium

Vorüberlegungen zum Wechsel von Klasse 4 zu Klasse 5

Der Übergang von der vierten Grundschulklasse in die fünfte Klasse einer weiterführenden Schule bedeutet für viele Schülerinnen und Schüler eine große Umstellung und wirft bei Eltern häufig reichlich Fragen auf:

  • Welche Schule wird den Bedürfnissen meines Kindes gerecht?
  • Reichen die schulischen Leistungen meines Kindes für das Gymnasium?
  • Welche Wünsche hat meine Tochter / mein Sohn an die weiterführende Schule?

Nehmen Sie bei der Frage, welche Schule am besten zu Ihrem Kind passt, bitte die Empfehlung der Grundschule ernst. 

Für eine gründliche Entscheidungsfindung und um Enttäuschungen und einer drohenden Querversetzung vorzubeugen, können die folgenden Leitfragen den Eltern helfen, gemeinsam mit ihrem Kind die richtige Schule zu finden:

  • Hat mein Kind die Grundschule ohne große Schwierigkeiten hinter sich gebracht?
  • Geht mein Kind in der Regel gerne in die Schule?
  • Traue ich meinem Kind zu, einiges mehr für die Schule zu tun als bisher?
  • Kommt mein Kind im Allgemeinen allein mit den Hausaufgaben zurecht und arbeitet es zügig und sorgfältig?
  • Hat mein Kind in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachkunde in der Regel gute bis sehr gute Noten?
  • Hat mein Kind Freude daran, sich über längere Zeit mit Tätigkeiten wie Schreiben, Lesen, Basteln, Malen oder Musizieren zu beschäftigen?
  • Kann mein Kind längere Zeit mit anderen (Freunden, Geschwistern, Eltern) etwas spielen, bei dem alle aktiv sind?

Organisation des Wechsels

Die Anmeldung an die weiterführenden Schulen erfolgt über die Grundschulen nach dem Wechsel des Halbjahres. Dabei können die Eltern zwei Wünsche äußern, an welcher Schule ihr Kind aufgenommen werden soll.

Bei der Anmeldung an die weiterführende Schule können Sie für Ihren Erstwunsch Gründe angeben, warum Sie das Profil z.B. der Ziehenschule wählen. Der Anmeldung kann ein Beiblatt beigelegt werden. Zeugniskopien und ausführliche Bewerbungsschreiben sind nicht erwünscht.

Über die endgültige Zuteilung befindet eine Konferenz im Staatlichen Schulamt. Danach werden die Eltern umgehend informiert, an welcher Schule ihr Kind im Jahrgang 5 unterrichtet werden wird. Die genauen Termine werden Ihnen von der Grundschule mitgeteilt.

Besonderheiten der Ziehenschule 

Die Ziehenschule ist eine Europaschule mit dem sprachlichen Schwerpunkt Französisch. Es kann neben dem Abitur auch das französische Baccalauréat abgelegt werden. Als erste Fremdsprache kann Französisch oder Englisch gewählt werden. Ist Französisch die erste Fremdsprache, so ist die zweite Fremdsprache ab der Klasse 6 Englisch. Für die Schülerinnen und Schüler mit der ersten Fremdsprache Französisch findet ab Klasse 7 der Unterricht bilingual auf Französisch in Politik und Wirtschaft statt. Ab der Klasse 8 ist der bilinguale Unterricht freiwillig.

Ist die erste Fremdsprache Englisch, kann als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 entweder Französisch oder Spanisch gewählt werden. Des Weiteren kann ab der 9. Klasse Spanisch und/oder Latein belegt werden.

Die Ziehenschule hat verschiedene gewachsene Austausche und Begegnungsfahrten, neben Frankreich, Spanien und Holland auch die USA.

Arbeitsgemeinschaften zum Thema Sprachen (Delf), Theater, Musik sowie eine naturwissenschaftliche Frühstarter-AG werden angeboten.

Die Schule ist eine zertifizierte MINT-EC-Schule und besitzt das Prädikat „Schule mit besonderer Förderung in Musik“.

Gestaltung des Übergangs

Wir beginnen in der Regel mit fünf Klassen mit einer Klassenstärke von jeweils ca. 30 Schülerinnen und Schülern. Kurz vor den Sommerferien findet für die Eltern der aufgenommenen Schülerinnen und Schülern ein Elternabend statt. Die erste Woche ist eine Einführungswoche, in der der Unterricht zur Orientierung und zur Entwicklung der Klassengemeinschaft überwiegend von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer gehalten wird. Meist ist so der Übergang für die Kinder leichter als befürchtet. An einem der ersten Samstage des Schuljahres findet für die neuen Eltern und die neuen Schülerinnen und Schüler ein Frühstück zum Kennenlernen statt. 

In den fünften und sechsten Klassen werden die Schülerinnen und Schüler von älteren Lernenden (Mentoren) begleitet. Des Weiteren wird Förderunterricht in Deutsch angeboten. Außerdem gibt es Lernateliers für Mathematik, Deutsch und den Fremdsprachen. Am Nachmittag bietet die Ziehenschule eine pädagogische Betreuung (Hausaufgabenbetreuung, Spiel und Kommunikation und AGs) bis 15:40 an. Erste Inhalten des sog. sozialen Lernens und des Lernen lernen fließen schon in der Einführungswoche mit ein (wie werden wir zu einer Klassengemeinschaft, Einteilung der Hausaufgaben - Zeitmanagement, Ranzen sinnvoll packen etc.). Diese und weitere Themen sind ein Teil unserer Themenwochen, die vor den Herbstferien, vor dem Halbjahreswechsel und vor den Sommerferien stattfinden.

Kontakt

Am Tag der offenen Tür der Ziehenschule erhalten Sie relevante Einblicke in unser Schulleben. Wenden Sie sich bitte bei Fragen zum Wechsel von der 4. in die 5. Klasse an unsere Koordinatorin und Ansprechpartnerin Frau S. Rost.  

Text: S. Rost; Bilder: K. Grommet, L. Kircher, T. Ly (1.1.2019)