Würdigungen

Die Ziehenschule würdigt ihre Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen

Intellektuelle lösen Probleme – Genies verhindern sie – Getreu nach dem Zitat von Albert Einstein standen an diesem Nachmittag die Schülerinnen und Schüler im Fokus, die besondere Leistungen erbracht haben. Schulleiterin Christiane Rogler sowie Marianne Bats - zuständig für Hochbegabtenförderung an der Ziehenschule - würdigten Erfolge aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen: Im Bereich Musik überzeugten Konrad Tiesler aus der 5c durch seine beiden ersten Plätze beim musikalischen Regional- und Landesentscheid und Marlene Tietjen (ebenfalls 5c), die einen zweiten Platz beim Landesentscheid belegte.

In Sachen „Hochgeschwindigkeit“ in Kombination mit „logischem Denken“ ist Linus Kunath (9e) das Maß aller Dinge: Im Speedcubing, dem schnellen Lösen von Zauberwürfeln, war er auf nationaler Ebene erfolgreich. A propos logisches Denken: Im naturwissenschaftlichen Bereich sorgte der Ziehennachwuchs ebenso für Aufsehen: Daniel Kopisitskiy (Q2) belegte bei „Jugend forscht Chemie/Informatik“ den 1. Platz, Lasse Bassermann und Sarah Seibert (Q4) nahmen beide an der 2. Runde der internationalen Physik-Olympiade teil und Tatjana Bischoff (9a) erreichte die dritte Runde im Chemiewettbewerb „Chemie – die stimmt“.

Auch in Sachen Sport war die Ziehenschule erfolgreich: „Der Mädchen-Vierer mit Steuermann“ gewann den Hessenmeistertitel im Rudern. Zum Team zählten: Juliane Gaßmann, Lynn Krakow, Shirin Treue und Marisa Wildner (alle Jahrgangsstufe 8). Für die notwendige Sicherheit bei derartigen sportlichen und sonstigen Veranstaltungen sorgt David Huang (Q4), der für seine besonderen Leistungen im Sanitätsdienst der Schule geehrt wurde.

Abgerundet wurde der Nachmittag in der Aula der Ziehenschule durch einen Vortrag von Herrn Prof. Dr. Hoßfeld zum Thema „Künstliche Intelligenz“.

Text: Roland Carls; Fotos: Thuy Ly (21.5.2019)

Zurück