Wissenschaftstag 2018

Hochschullehrer zu Gast an der Ziehenschule

Im Rahmen der Themenwoche fand am Mittwoch vor den Sommerferien der Wissenschaftstag für die Qualifikationsphase 2  statt. Hierzu kamen vier Wissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt an die Ziehenschule, um den Schülerinnen und Schülern den aktuellen Stand der Forschung näherzubringen.

In einer Plenumsveranstaltung in der Aula stellte Herr Dr. Axel Kohler mit seinem Vortrag   - Wissenschaftliches Denken in Zeiten von Fake News, Trump und Co – die grundlegenden Prinzipien von wissenschaftlicher Arbeit dar.

Im Anschluss an die Plenumsveranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler nach ihren eigenen Interessensschwerpunkt einen von drei parallel stattfindenden Vorträgen wählen.

Privatdozent Dr. Christian Kell präsentierte den Schülerinnen und Schülern in seinem Vortrag - Sprechen, Sprache, Spracherwerb – die Erkenntnisse in der  neuronalen Sprachforschung. Dabei erzählte er aus seinem Alltag aus der Uniklinik und demonstrierte anhand von Videos die Vorgehensweise zur Ortung des Sprachzentrums bei Operationen am offenen Gehirn bei der Behandlung von Tumoren.

- Neutronensterne und Quarks -Astrophysik in der Grundlagenforschung –hieß das Thema, das Herr Prof. Dr. J. Schaffner-Bielich vom Institut für Theoretische Physik vorstellte. Die Schülerinnen und Schülern erhielten einen Einblick in die ersten Sekunden nach dem Urknall und die dabei entstandene Vielfalt von Elementarteilchen.

Herr Prof. Dr. Leo Peichl stellte den Schülerinnen und Schülern mit seinem Vortrag - Unterschiedliche Blicke in die Welt: Wie Säugetiere Farben sehen – vor, wie sich Säugetiere aufgrund ihrer Lebensräume entsprechend derer Herausforderungen angepasst und weiterentwickelt haben.

Die Schülerinnen und Schüler blicken auf einen kurzweiligen und erkenntnisreichen Tag zurück. Ein großer Dank gilt Herrn Rainer Gläsel, der gemeinsam mit Herrn Löffler diesen Tag im Rahmen des Projekts Brückenschlagen der Goethe-Universität organisiert hat.

Text und Fotos: Patrick Löffler (Juni 2018)

Zurück