Städtische Bundesjugendspiele

Finalentscheid

Julian Hepurn (8a) wird Stadtmeister und
Naomi Tesfay Zemichael (8d) erreicht Platz 3

Der StadtschülerInnenrat lud alle Schulen Frankfurts zum ersten Bundesjugendspiel-Finalentscheid auf der Bezirkssportanlage an der Hahnstraße ein. Die Organisation für diesen Wettkampf übernahm der stellv. Stadtschulsprecher Gianluca Guccione, der vor seiner schweren Knieverletzung selbst ein begeisterter Leichtathlet und der „Motor“ dieser Veranstaltung war.

Ursprünglich sollten ausschließlich die SiegerInnen ihrer Jahrgangsstufen bei den schulinternen Bundesjugendspielen (BJS) für den Wettkampf gemeldet werden. Weil im Vorfeld aber schnell klar war, dass einige Schulen mit ihren SchülerInnen nicht teilnehmen würden, durfte ich nach Rücksprache mit Gianluca unsere Top 3 der jeweiligen Jahrgangsstufe melden.

Mit 11 SchülerInnen ging es am 20. August auf den sehr gut organisierten Wettkampf an die Hahnstraße. Die Wetterbedingungen waren optimal. Die Messungen an den vier Stationen: Sprint, Weitwurf, Weitsprung und 800m Lauf übernahmen Schiedsrichter des Hessischen Leichtathletik-Verbands.

Obwohl in unserer Mannschaft nur drei SchülerInnen die Leichtathletik im Verein ausüben, platzierten sich unsere TeilnehmerInnen in allen vier Disziplinen weit vorne.

So war es am Ende nur eine kleine Überraschung, dass wir in der U14 mit Julian den Stadtmeister und Naomi bei den U14 Mädchen den 3. Platz erreichten.

Die Siegerehrung übernahm Diana Sujew von der LG Eintracht Frankfurt und EM Teilnehmerin auf den 1.500m in Berlin.

Sogar die Neue Presse interessierte sich für den 1. BJS-Finalentscheid und schrieb einen Artikel über diese Veranstaltung (externer Link).

Ein herzliches Dankeschön geht an: Paula (8b), Naomi (8d), Leana (7d), Marisa (8d), Lilli (8d), Julijana (8c), Julian (8a), Ole (7a), Laurin (6d), Maximilian (8b) und Ege (8a) für den spannenden Wettkampf und die vielen guten Leistungen.

Text und Fotos: Chris Helding (20.8.2018)

Zurück