Einschulung

Unsere neuen 5er sind da und mischen das Wäldchen gegenüber der Mensa mächtig auf 

Gerade waren sie noch die Großen und plötzlich sind sie wieder die Kleinen, zumindest für ein Jahr.

In diesem Jahr hatte die Ziehenschule das Glück, keinen der Erstwünsche für unsere Schule abweisen zu müssen, denn das Schulamt hatte in Anbetracht der Zahlen entschieden, dass wir sechs neue Klassen, mit je 30 SchülerInnen, aufnehmen und nicht - wie ursprünglich geplant - nur fünf.

Nach den sehr kurzweiligen Aufnahmefeiern, dem ökumenischen Gottesdienst und der reichhaltigen Versorgung der Eltern und SchülerInnen im Elterncafe und den Infoständen in der Pausenhalle, waren die Schulranzen voll mit Elternbriefen, Informationen für die Nachmittagsbetreuung, Materiallisten und vielem mehr. Da waren die Köpfe voll von all dem Neuen, das es zu beachten und besorgen galt, und nicht wenige unserer 5er waren noch sehr, sehr aufgeregt. Nachmittags mussten sie dann auch noch den vielen Fragen der Eltern nach der neuen Schule und Klasse Rede und Antwort stehen, puh, war das anstrengend.

Jetzt, und vor allem nach der Einführungswoche durch die KlassenlehrerInnen, scheint es für die meisten schon richtig vertraut zu sein, morgens zur Ziehenschule zu gehen, denn man hat ja Kennenlernspiele, Schulführungen, Schulrallyes, gegenseitige Interviews und vielfältige Informationen erhalten, um sich zurecht zu finden. Die richtigen Räume nicht zu finden passiert nur noch selten und alle Namen der MitschülerInnen und LehrerInnen sind längst gelernt!

In den nächsten Wochen wird dann ein wenig mehr Ruhe einkehren, jedoch gilt es nun, neue Fächer, die es in der Grundschule nicht gab, und viele neue Lehrer mit unterschiedlichen Unterrichtsstilen kennen zu lernen. Für manche werden es eventuell mehr Hausaufgaben sein als in der Grundschule, für manche vielleicht auch weniger, für manche ist es eine Umstellung, eventuell selbständiger als in der Grundschule zu lernen, für manche geht das wie von selbst.  

In der Woche vor den Herbstferien findet dann schon wieder vom üblichen Stundenplan abweichender Unterricht statt, die SchülerInnen erleben die erste unserer sogenannten Themenwochen. In der gibt es zwei Tage, die sich mit „Lernen lernen“ beschäftigen, einen Tag zum sozialen Lernen, um die Klassengemeinschaft zu stärken, und unseren alljährlichen Sponsorenlauf für die neuen 5.Klässer! Es bleibt also spannend.

Schön, dass Ihr da seid!

 

Text und Bild: Stefanie Rost, Koordinatorin der Übergänge 4/5 (4.9.2019)

Zurück