Digitalisierung an der Ziehenschule

Die Absicht von Bund und Ländern, mit den Mitteln des „DigitalPaktSchule 2019 bis 2024“ allgemeinbildende Schulen zu fördern, wurde an der Ziehenschule mit Interesse aufgenommen. So entschieden wir uns bereits im August 2019, die Auswirkungen der digitalen Kommunikation in Schulklassen am Beispiel des Themas „Herausforderungen der Digitalisierung und der digitalen Kommunikation am Beispiel von Cybermobbing und WhatsApp-Klassenchat“ an einem pädagogischen Tag im März 2020 zu thematisieren. Interessante Impulsvorträge und Workshops zu den Chancen und Gefahren der digitalen Kommunikationskulturen gaben Einblicke sowohl in die digitalen Lebenswelten Jugendlicher als auch in für den schulischen Alltag relevante Handlungsstrategien zum geregelten Umgang bei der digitalen Kommunikation.

Bei der ersten pandemiebedingten Schulschließung wurden schlagartig Erfahrungen mit einigen digitalen Unterrichtsformaten (vom digitalen Arbeitsblatt bis zum Erklärvideo) gesammelt. Nach der Schulschließung wurden ab Mai 2020 Fachkonferenzen durchgeführt, bei denen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Formate besprochen und ausgewertet wurden. Es drängte die Ablösung des in die Jahre gekommenen Systems des „Lo-Net“ als digitale schulische Plattform. Im Juni 2020 wurde dazu eine Arbeitsgruppe einberufen, um verschiedene Systeme zu evaluieren. In Frage kamen Lösungen von Microsoft (Microsoft 365), vom Land Hessen (Hessisches Schulportal) und vom Hasso-Plattner-Institut (HPI-Cloud). Dem Hessischen Schulportal als digitale Lernplattform und Organisationsinstrument wurde der Vorzug gegeben. Daneben wurde der Messengerdienst „Schul.cloud“ insbesondere für Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht eingeführt. Die Schul.Cloud wurde gut angenommen und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Um diese Digitalisierungsbestrebungen an der Ziehenschule nachhaltig zu gestalten, wurde die Digitalisierung der Ziehenschule im August 2020 im Schulaktionsplan durch das Kollegium als Schulische Entwicklungsaufgabe gewählt und eine AG Digitalisierung zur Vorbereitung eines neuen Medienbildungskonzepts und zur Planung eines nächsten pädagogischen Tages zum Thema gegründet.

Der DigitalPaktSchule erforderte eine Antragstellung zentral über den Schulträger. Zum effizienten Ablauf meldeten Schulen hierzu ihre Bedarfe insbesondere in Sachen Vernetzung und Geräte. Die Ziehenschule evaluierte im November 2020 ihre Ausrüstung und meldete ihren Gerätebedarf im November 2020 dem Schulträger. Der Schulträger sagt uns für das Jahr 2022 die flächendeckende Versorgung mit WLAN und Geräten zu. Wir planen einen dritten Informatikraum, eine zuverlässige digitale Raumausstattung jeden Raumes, Leihgeräte zum kurz- und langfristigen Verleih und ein Digitalatelier für den internen Support.

Das Hessische Schulportal (HSP) startete an der Ziehenschule im Oktober 2020 mit einer Pilotphase und wurde für das Kollegium ab Januar 2021 eingeführt, so dass interessierte Kolleginnen und Kollegen es für den Distanzunterricht während der zweiten Schulschließung nutzen konnten. Für das Kollegium verpflichtende Weiterbildungen zur Verwendung des HSP und der im Schulportal enthaltenden Lernsoftware Moodle wurden im März 2021 durchgeführt. Alle Kurse und Klassen der Ziehenschule haben im Juni 2021 eine einstündige Kurzeinweisung in das HSP erhalten, so dass das HSP seither der ganzen Schulgemeinde zur digitalen Unterrichtsunterstützung zur Verfügung steht.  

Wie kann eine Digitalität an der Ziehenschule und das Lehren und Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung nachhaltig gestaltet werden? Bei einer Auftaktveranstaltung zu einem pädagogischen Tag zu diesem Thema erhielt das Kollegium interessante Impulse zum gegenwärtigen Stand der Forschung in diesem Gebiet und tauschte sich zur Frage aus, wie die Digitalität an die Ziehenschule in den nächsten 5 Jahren gestaltet werden könnte. Zentrale Themenfelder sind die technische Ausstattung, die digitale Kommunikation in der Schulgemeinde, die Kooperation im Kollegium, Fortbildungen im Bereich des digitale Lehren und Lernen und Anpassungen des Curriculums zum Zweck der der Medienbildung. Die Auftaktveranstaltung fand im Mai 2021 online statt. Im Herbst 2021 ist geplant, eine Fortbildungsreihe zu digitalen Unterrichtsformaten im Kollegium durchzuführen und an einem im Frühling 2022 angesetzten pädagogischen Tag digitale Projekte im Schulcurriculum zu etablieren.

Im August 2021 hat die Nextcloud der Ziehenschule ihren Betrieb aufgenommen. Die Nextcloud stellt zunächst dem Kollegium und perspektivisch der ganzen Schulgemeinde eine moderne Cloudlösung (gemeinsam nutzbarer Speicherplatz, Kollaboration bei digitalen Produktionen, integrierte Officelösungen) zur Verfügung und ergänzt somit das eher zur Organisation ausgelegte HSP optimal. Eine weitere wichtige Ergänzung der digitalen Ausstattung ist die Versorgung von Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen mit Leih-Endgeräten. Diese gehören teilweise der Stadt Frankfurt und sind teilweise über eine Stiftung und den Förderverein angeschafft.

Wir danken ganz herzlich den Spenderinnen und Spendern und den Kolleginnen und Kollegen für die nicht zählbaren Einsatzstunden!

Raphael Schefold (6.10.2021)

Veröffentlicht in: Digitalisierung, Schule