Bericht der Hessischen Schülerakademie

Während der Sommerferien habe ich 10 Tage an der Hessischen Schülerakademie (hsaka, siehe http://www.hsaka.de) für die Mittelstufe auf Burg Fürsteneck teilgenommen - aber was ist das überhaupt? An der hessischen Schülerakademie nehmen Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen teil, die in den Ferien intensiv zu verschiedenen Themen arbeiten, die in der Schule so nicht unterrichtet werden.

Jede*r belegt einen von 5 Hauptkursen, die jedes Jahr wechseln, und 2 Wahlkurse. Dieses Jahr gab es die Hauptkurse Mathematik, Physik, Chemie und Biologie und bei den Wahlkursen Debattieren, Sport, Chor, Kammermusik und Stancel Art (Graffiti Bilder).

Ich war im Hauptkurs „Kunst und Kultur“, der sich aus 13 Schüler*innen und zwei Teamleiter*innen zusammensetzte. Vor den Sommerferien sollten alle 60 Teilnehmer*innen der Akademie etwas für ihre Hauptkurse vorbereiten, in unserem Kurs jeweils eine kleine Performance über uns selbst. Keine ganze einfache Aufgabe, wenn man originell sein will. Ich habe eine kleine PowerPoint Präsentation über mich gemacht, andere aus meinem Kurs haben etwas auf dem Klavier und der Geige vorgespielt oder etwas gesungen. Die beste Idee fand ich, dass eine Kursteilnehmerin eine Gebrauchsanweisung von sich angefertigt hat.

Ich habe die Wahlkurse „Wie wir die Zeit bewegen, wie die Zeit uns bewegt“ (auch Sport genannt) und „Kammermusik“ belegt. Im Sportkurs haben wir verschiede Sportarten aus verschiedenen Zeiten ausprobiert, wie Gruppentanz, Parkour und Capoeira. Da ich Cello spiele, habe ich mich in den Kurs „Kammermusik“ eingeschrieben.

Während unserer Freizeit gab es weitere Angebote, wie zum Beispiel das gemeinsame Schauen des Fußballspiels zwischen Deutschland und Korea oder ein Lagerfeuer. Was mittlerweile zur Tradition der Akademie gehört, ist, dass allen, die wollen, Kontratanz beigebracht wird. Kontratanz ist ein altenglischer Gassentanz, der wirklich Spaß macht, selbst Jungs. Am vorletzten Tag gibt es eine Abschlussparty und am Tag der Abreise kommen alle Eltern, Großeltern, einige Lehrer und Geschwisterkinder. Wir Teilnehmer der Akademie zeigen ihnen, was wir erarbeitet haben. Ich habe in der Akademie Freundschaften fürs Leben geschlossen und viele andere tolle Leute kennen gelernt. Ich kann die Hessischen Schülerakademie nur weiterempfehlen.

Wenn ihr einen Eindruck von der diesjährigen Hsaka bekommen wollt, schaut euch das folgende Video an: https://www.youtube.com/watch?v=2R2TzApXVN0. An einem Tag war sogar die Presse da und hat uns gefilmt.

Text: Anouk Niederberger, Klasse 9g (15.8.2018)

Kinder und Jugendliche sollen abseits von Schule und Stress lernen, wissenschaftliche Fragen beantworten und kreativ arbeiten. Wie die Umsetzung funktioniert, zeigt die Schülerakademie auf Burg Fürsteneck in der Rhön.

Fotos: hsaka. 

Zurück