Autorenlesung mit Mehrnoush Zaeri-Esfahani

Wie jedes Jahr hat die Schülerbücherei der Ziehenschule auch im vergangenen Schuljahr eine Autorenlesung als Europaschulprojekt für unsere Schülerinnen und Schüler organisiert:

Kurz vor den Sommerferien am 22. Juni war die deutsch-iranische Schriftstellerin Mehrnoush Zaeri-Esfahani bei uns zu Gast in der Aula und hat für zwei Klassen der Stufe 6 aus ihrem autobiographischen Roman „33 Bogen und ein Teehaus“ vorgelesen und vor allem über die darin beschriebenen Hintergründe ihrer Flucht aus dem Iran in den 80er Jahren lebhaft erzählt. Unsere Schülerinnen und Schüler waren fasziniert von ihren mitreißenden und sehr persönlichen Erlebnissen, die den Erfahrungen heutiger Flüchtlinge sehr ähnlich sind.

Ihr Roman steht in unserer Schülerbücherei für die Ausleihe zur Verfügung.

Bericht von Tahzeeb Rahaman und Malin Ellinger (6c)

Wir fanden die Lesung von Frau Zaeri sehr schön. Die Autorin kam uns sehr sympathisch vor. Ihre Vergangenheit klang wie ein Märchen. Sie hat nicht so kompliziert erzählt, sondern so, dass es jedes Kind verstehen konnte. Es war sehr interessant zu hören, was sie auf ihrer Flucht nach Deutschland alles erlebt hat und was mit den anderen Familienmitgliedern geschah. Und es war sehr mutig von ihr, die traurige Geschichte zu erzählen.

Besonders lustig war, was sie uns über ihren ersten Schultag in Deutschland berichtet hat. Die Autorin hat aber auch mit uns über ernste Dinge, wie das Thema „Depressionen“, geredet und mit uns Lösungen gesucht, wie man mit Traurigkeit umgeht.

Als wir anfangs ihre Geschichte aus dem Roman hörten, klang es so, als wäre es eine ausgedachte Geschichte. Aber dann wurde uns klar, dass es ihre eigene Geschichte ist. Es tut einem richtig leid, weil die Autorin etwas durchgemacht hat, was fast keinem in Deutschland passiert ist.

Es ist das erste Mal, dass wir etwas über Flüchtlinge lesen und verstehen. Wir würden uns gerne ihr Buch kaufen, weil wir es cool finden, dass sie ihre eigene Geschichte aufschreibt und sich nicht irgendeine ausdenkt wie in anderen Büchern.

Text und Fotos: Brigitte Bergmann (10.08.2017)

Zurück